Pflegeberatung

  • Individuelle Schulung für Pflegende Angehörige (zu Hause)
  • Pflegeberatung nach § 37 Absatz 3 SGB XI
  • Pflegekurse für Pflegende Angehörige
  • Unterstützung bei Wiedersprüchen und Pflegeanträgen

Wenn Menschen unerwartet und plötzlich pflegebedürftig werden, gehen damit viele Fragen einher: Wie organisiere ich die Pflege? Kann der Pflegebedürftige zuhause wohnen bleiben? Und welche Unterstützung steht uns eigentlich zu? In einer Pflegeberatung sollen viele dieser Fragen geklärt werden. 

Wer muss einen Beratungseinsatz in Anspruch nehmen

Den Beratungseinsatz in der häuslichen Pflege nach § 37 SGB XI Absatz 3 müssen pflegebedürftige Menschen mit einem Pflegegrad 2 bis 5 abrufen, wenn sie NUR Pflegegeld beziehen. Dann ist der Beratungseinsatz verpflichtend.

Wie oft muss der Beratungseinsatz abgerufen werden?

Die Häufigkeit der Beratungseinsätze in den einzelnen Pflegegraden finden Sie hier:

Beratungseinsatz bei

Pflegegrad 1   

nicht vorgeschrieben

Pflegegrad 2    

1 x pro Halbjahr

Pflegegrad 3    

1 x pro Halbjahr

Pflegegrad 4   

1 x pro Vierteljahr

Pflegegrad 5   

1 x pro Vierteljahr

 

Weitere wichtige Punkte der Beratungseinsätze sind aber auch

  • das Erkennen, ob der Pflegebedürftige verwahrlost ist oder unzureichend gepflegt wird,
  • das Überlegen, ob vielleicht ein Betreuer eingesetzt werden muss.